Die Burschenhalle – Eine Chronologie

Als Ismaninger Bursch kann man sich glücklich schätzen: Der seit über 120 Jahren bestehende Verein erfreut sich jährlich an wachsenden Besucherzahlen an Bier- und Weinfest, präsentiert alljährlich ein hochklassiges Schauspiel zum Faschingszug und ist nie um einen Maibaumdiebstahl verlegen. Bereits seit 2011 feiert der BVI seine berauschenden Feste in der Kienasthalle (Burschenhalle). Doch seit Mitte dieses Jahres kann er auch mit Stolz behaupten, sich dort eine wunderbare Heimat erschaffen zu haben

Ausbau BurschenhalleHallenausbau
Ausbau BurschenhalleHallenausbau

Der Startschuss fiel im Jahr 2004, als sich eine Gruppe entschlossener Burschen zu einem „Stadelausschuss“ zusammentat, um auf die damals schon abzusehende Auflösung der Brennereihalle vorbereitet zu sein. Mit viel Engagement und höchster Motivation begann der Verein, sich den Wunsch nach einer eigenen Burschenhalle zu erfüllen.
Nach unzähligen Gesprächen zwischen den Verantwortlichen war der Grundstein gelegt: die bereits feststehende Sportparkvergrößerung konnte um eine Hallenplanung für die Burschen erweitert werden. Jedoch stand der Verein vor einigen Herausforderungen: der hohe Preis im siebenstelligen Bereich war für manchen unverhältnismäßig, weiterhin stand kein Datum für den Neubau fest. Das Risiko auf einen baldigen Bau zu spekulieren war zu hoch.

Doch eine Alternative fand sich im Jahr 2011, als die Brennereihalle einem Autohaus weichen musste. Die im gemeindlichen Besitz befindliche Kienasthalle an der Grünfleckstraße durfte von den Burschen „beschnuppert“ werden. Und nachdem Bier- und Weinfest drin abgehalten wurden, wollten sie gar nicht mehr raus. Die Halle, die Lage, das Grundstück, alles gefiel so gut, dass sich der Burschenverein gleich im Jahr darauf einmietete.

Ausbau BurschenhalleHallenausbau
Ausbau BurschenhalleHallenausbau

Der Vermieter, die Gemeinde Ismaning, reagierte sofort und stellte neue Wasser- und Abwasserversorgungstechnik, sowie eine geteerte Fläche zur Verfügung. Nun stand den Festen nichts mehr im Wege. Doch bald fiel auf, dass ein Grill unter einem Pavillon mehr schlecht als recht ist. Das große Zelt für die „Draußensitzer“ konnte auf dem neuen Boden nicht mehr befestigt werden und unser zwischengelagertes Material, welches hinter der Halle im Freien lag, litt sehr bei schlechter Witterung. Optisch machten die Zelte auch nicht viel her.

Wieso sollten die Burschen also nicht ihr Potential nutzen und einen Biergarten, ein Grillhaus und ein Außenlager bauen? Nichts sprach gegen das Projekt in Eigenregie, schließlich sollen man sich damit identifizieren können, eine Verbindung aufbauen, es sollte einfach unser Schweiß und Blut drinstecken.

Gemeinsam mit der Gemeinde ging man Mitte 2015 den Weg des Anbaus, angefangen bei einem Konzept, über die Planung und der Baugenehmigung, bis zum Abschluss im Jahr 2017. Fast alles geschah durch Burschenhand am Wochenende oder nach Feierabend, was ganze zwei Jahre in Anspruch nahm. Aber die Geduld und die viele harte Arbeit haben sich gelohnt: Ein wunderschöner überdachter Biergarten, eine sehr funktionale Grillhütte und ein Dach über unserem Außenlager war jede Minute Arbeit, jeden Tropfen Schweiß und jede Erfahrung wert. Es ist die neue Heimat der Burschen und seit diesem Zeitpunkt trägt sie auch deren Handschrift.

Wenn man die unzähligen Arbeitsstunden der Burschen weglässt, bleibt immer noch der finanzielle Aspekt. Ohne die Gemeinde, welche dem Verein 100.000 € Zuschuss und jegliche Unterstützung entgegenbrachte, hätte der BVI diesen Schritt wohl nie gemacht. Und obwohl die Burschen zusätzlich einen ordentlichen 5-stelligen Betrag aus dem eigenen Sparschwein draufgelegt haben, entgingen sie durch den Zuschuss einer jahrelangen, wenn nicht sogar jahrzehntelangen Finanzierung.

Umbau Burschenhalle
Umbau Burschenhalle

Abschließend möchten wir uns ganz herzlich bei der Gemeinde Ismaning für jegliche Vereinsunterstützung, besonders in den letzten 3 Jahren, bedanken. Ein großes Dankeschön außerdem an unsere Einmannfirma Zettlmeier. Unser Michi hat in den letzten zwei Jahren bestimmt einige graue Haare dazu bekommen. Für die unkomplizierte Abwicklung und die gewonnene Freundschaft bedanken wir uns auch recht herzlich.

Allen Sponsoren und tatkräftigen Unterstützern, egal ob finanzielle oder materielle Hilfe, sprechen wir auch ein herzliches Vergelt’s Gott aus.

Zu guter Letzt einen Dank an den ehemaligen Stradelausschuss und an alle Mitglieder im Namen des Vereins, sowie an unseren Schutzpatron Aloisius, dass sich niemand verletzt hat.

Umbau Burschenhalle

Der Burschenverein freut sich sehr über jeden neuen Gast seiner Veranstaltungen, sowie über die treuen Besucher, welche uns schon über viele Jahre begleiten. Egal ob alt oder jung, jeder ist ein jederzeit gern gesehener Gast. Beitreten dürfen alle ledigen Burschen, die 16 oder älter sind. Jede Neuaufnahme wird herzlich aufgenommen, denn nur so lebt die Tradition weiter.